Predigtvorbereitung für Karfreitag / 22.04.2011
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)

Das Wort vom Kreuz –
Die sieben Kreuzesworte unseres Herrn Jesus

Sieben Testamentsworte sind der Gemeinde gegeben, dass sie von ihnen ihr Leben lang Kraft und Friede hole; sieben Herrscherworte hat der Sohn an den Vater gerichtet, damit man in der Ewigkeit seine Treue lobe und bezeuge. Aller Werke Größe ist in diese sieben Worte gefasst und der Apostel Paulus nimmt alles, was er von Christus weiß in das eine zusammen: das Wort vom Kreuz.
(Herrmann Bezzel: Anfang seiner Karfreitagspredigt 1913)

1. Frau, siehe, dass ist dein Sohn! Siehe, dass ist deine Mutter! (Joh 19, 26-27)
Jesus setzt uns durch sein Sterben in eine neue Beziehung als Menschen, die zu ihm gehören!
- Aspekt: Gemeindegründung durchs Kreuz
2. Mich dürstet! (Joh 19,28)
Jesus, der wahre Mensch und wahre Gott, stirbt als wahrer Mensch in furchtbaren Schmerzen und Leid!
- Aspekt: Wahrer Mensch
3. Mein Gott mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Mk 15,34)
Jesus, der wahre Mensch und wahre Gott, stirbt als wahrer Gott für dich und mich in der totalen Gottverlassenheit!
- Aspekt: Wahrer Gott
4. Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun! (Lk 23,34)
Jesus starb für deine und meine Sünden, für unser falsches Tun!
- Aspekt: Sündenvergebung
5. Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein! (Lk 23,43)
Jesus schafft durch seinen Tod ewiges Leben für die, die an ihn glauben!
- Aspekt: Ewiges Leben
6. Es ist vollbracht! (Joh 19,30)
Die Erlösungstat auf Golgatha ist die Erfüllung der Schrift!
- Aspekt: Schrifterfüllung
7. Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! (Lk 23,46)
Wem befehlen wir unseren Geist und unser Leben!
- Aspekt: Grundlage meines Lebens und Sterbens

Der Herr Jesus Christus, der über dein und mein Leben heute sein königliches und fürbittendes Priesterwort gesprochen hat, er lasse dieses Wort, in seinem untrüglichen Mund Wahrheit, für uns auch zur Wirklichkeit werden. Er sagt zu deinem Leben: „Sei getrost und weine nicht; siehe es hat überwunden der Löwe aus dem Stamme Juda“. Seitdem aus der Karfreitagsniederlage Sieg, Leben und Lebensfülle erwachsen ist, glaube ich Vergebung der Sünden, Auferstehung des Fleisches und ein ewiges Leben. Amen.
(Hermann Bezzel: Schluß seiner Karfreitagspredigt 1913)
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. 95,1-4 (Nun gehören unsre Herzen)
2. 98,1-4 u. 10 (O Haupt voll Blut und Wunden)
3. 94,1 u. 8 (O Haupt voll Blut und Wunden)