Predigtvorbereitung für Sonntag Judica 2014
gehalten von: Prädikant Dr. Eckhard Piegsa / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext: Hebräer 13,8-14

Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Lasst euch nicht durch schillernde und fremdartige Lehren verführen. Denn es ist gut, dass das Herz gefestigt wird durch Gnade, nicht durch Speisegebote; die sie befolgten, hatten keinen Nutzen davon. Wir haben einen Altar, von dem zu essen keine Vollmacht hat, wer dem Zelt dient. Denn die Leiber der Tiere, deren Blut der Hohe Priester als Sühnopfer ins Heiligtum hineinbringt, werden ausserhalb des Lagers verbrannt. Darum hat auch Jesus, um durch sein eigenes Blut das Volk zu heiligen, ausserhalb des Tors gelitten. Lasst uns also vor das Lager hinausziehen zu ihm und seine Schmach tragen, denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
Warum war das Kreuz nötig?

1. Die Heiligkeit Gottes
2. Die Unfähigkeit des Menschen zum Guten
3. Die Grunderfahrungen des Menschen
4. Die Notwendigkeit des Gerichtes
5. Die Notwendigkeit der Versühnung
6. Kann Gott nicht auch ohne Opfer vergeben?
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. 86, 1-3+6 Du großer Schmerzensmann
2. 89 ,1-4 Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken
3. 95 Nun gehören Unsere Herzen