Predigtvorbereitung für den Pfingstsonntag 2014
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext: Gal 5,22-26

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht. Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden.
Im Geist Gottes wandeln!
1. Im Geist Gottes wandeln heißt die Kreuzigung der eigenen Ehre!
Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. (Gal 5,24)
2. Im Geist Gottes wandeln heißt die Früchte des Geistes zu tragen!
Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht. (Gal 5,22-23)
3. Im Geist Gottes wandeln heißt nicht neidisch zu sein!
Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden. (Gal 5,26)
4. Im Geist Gottes wandeln heißt aufeinander zu achten!
Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden. (Gal 5,26)
Gott der Herr, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, er segne und behüte dich!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. 139,1-6 Oh heiliger Geist, oh heiliger Gott
2. 140,1-4u.7 Oh komm du Geist der Wahrheit
3. 735,1-3 Segne und behüte