Predigtvorbereitung für den 1.Advent 2014
gehalten von: Pastor Olaf Latzel / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext: Röm 8,5-9

Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt. Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede. Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen. Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.
Fleischlich oder geistliche Gesinnung?
1. Was ist fleischliche Gesinnung?
Fleischliche Gesinnung ist das unerlöste Denken und Wollen der Menschen in dieser Welt; ein Denken, das nicht von Gott kommt, sondern sich von den vermeintlichen Notwendigkeiten, körperlichen Begierden und „unausweichlichen“ Zwängen dieser Welt bestimmt sein läßt. Endergebnis dieser Gesinnung ist immer die Angst und der Tod!
2. Was ist geistliche Gesinnung?
Geistliche Gesinnung ist das zu denken, was der Heilige Geist denkt; das zu tun, was der Heilige Geist möchte; das zu glauben, was der Heilige Geist durch die Schrift in mir wirkt. Endergebnis dieser Gesinnung ist immer Freude und Friede!
3. Wie kann fleischliche Gesinnung überwunden werden?
Durch den „Geistliche Dreiklang in B“: Beten, Bibel, Buße.
Gott der Herr, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, er segne und behüte dich!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. 42,1-4 Wie soll ich dich empfangen
2. 166,1-4 Es ist ein Wort ergangen
3. 26,1-3 Freue dich Welt
Hausaufgaben
Montag Ps 51,1-14
Dienstag Lk 12,22-31
Mittwoch Jes 40,1-11
Donnerstag Gal 5,16-26
Freitag Ps 32,1-11
Samstag Eph 4,17-32