11. Sonntag nach Trinitatis
gehalten von:Prädikant Dr. Eckhard Piegsa / Ev. St. Martini-Gemeinde Bremen (Schlachte)
Predigttext:(Matthäus 21.28-32, )
Was meint ihr aber? Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und er ging zu dem ersten und sprach: Sohn, mache dich auf und arbeite heute in meinem Weinberg! Der aber antwortete und sprach: Ich will nicht! Danach aber reute es ihn, und er ging. Und er ging zu dem zweiten und sagte dasselbe. Da antwortete dieser und sprach: Ich [gehe], Herr! und ging nicht. Wer von diesen beiden hat den Willen des Vaters getan? Sie sprachen zu ihm: Der erste. Da spricht Jesus zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: die Zöllner und die Huren kommen eher in das Reich Gottes als ihr! Denn Johannes ist zu euch gekommen mit dem Weg der Gerechtigkeit, und ihr habt ihm nicht geglaubt. Die Zöllner und die Huren aber glaubten ihm; und obwohl ihre es gesehen habt, reute es euch nicht nachträglich, sodass ihr ihm geglaubt hättet.
Thema
1.       Ein Blick in das Vaterherz Gottes
2.       Ein Blick in das Herz des Menschen
3.       Ein Blick in das Herz des Glaubens
Gott der Herr, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, er segne, stärke und behüte Dich!
Lieder (aus: Jesus unsere Freude / Gemeinschaftsliederbuch)
1. Nr.635 1-2+4-5   Gott des Himmels und der Erden
2. Nr.333 1-3+5   Aus tiefer Not schrei ich zu dir
3. Nr.534 1+3+5+6   Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn
4. Nr.734 0   Lass mich dein sein und bleiben